So klingt Weihnachten in Hannover: neue Benefiz-CD

Jörg Breiding, Leiter des Knabenchors Hannover, stellt die neue Benefiz-CD vor. Foto: Tim Schaarschmidt

Mitten im Sommer liefen fast unbemerkt die Vorbereitungen für ein ganz besonderes Weihnachtsgeschenk an die Stadt Hannover. Für die neue Benefiz-CD mit dem klangvollen Titel „Weihnachtliche Musik aus der Unesco City of Music Hannover“ trafen sich Mitglieder des Knabenchors Hannover schon im Juni mit dem Kabarettisten und Schöpfer der bekannten Hannover-Hymne „Stadt mit Keks“, Matthias Brodowy. Mehr als 3000-Mal hat Brodowy den Song schon gesungen. Nun galt es, im NDR-Sendesaal das Lied noch einmal einzusingen samt neuer Strophen, neuem Arrangement und Unterstützung durch einen der erfolgreichsten Chöre seines Genres überhaupt. „Ich freue mich riesig und es ist mir eine Ehre wie Freude, dass der Knabenchor dieses Lied mit mir gesungen und ihm damit eine neue, wunderschöne Klangfarbe gegeben hat“, sagt Brodowy. Das Arrangement für die Aufnahme stammt dabei von keinem Unbekannten. Oliver Gies hat die Arbeit übernommen – Gründungsmitglied und Bariton der Gruppe Maybebop.

NDR Sendesaal: Matthias Brodowy und der Knabenchor nehmen den Song „Stadt mit Keks“ auf.

Die Entstehungsgeschichte der Aufnahme ist nur ein Beispiel für gelungene Kooperationen für die erste Benefiz-CD dieser Art in Hannover. Knabenchor-Leiter Professor Jörg Breiding hatte die Idee zur außergewöhnlichen CD-Zusammenstellung gemeinsam mit dem Kulturbüro entwickelt. „Wir wollten mit dem Projekt zeigen, wie unsere Stadt in ihrer ganzen musikalischen Vielfalt klingt. Weihnachten galt uns dabei als roter Faden, den nun klassische Ensembles über Jazz-Formationen bis Popmusiker aufgenommen haben“, sagt Breiding nicht ohne Stolz. So trifft auf dem Album zum Beispiel der Handglockenchor Hannover unter der Leitung von Lothar Mohn auf den Europäischen Synagogalchor mit dem Dirigenten Prof. Andor Izsák, der Kammerchor Hannover auf den Kinder- und Jugendchor Marktkirche Hannover unter der Leitung von Lisa Laage-Smidt. Und das renommierte Orchester musica assoluta um Dirigenten und Komponisten Thorsten Encke ist genauso vertreten wie der Norddeutsche Figuralchor, der mit zahlreichen Echo Klassik-Preisen ausgezeichnet wurde. „Das wir solche Chöre und Ensembles überhaupt in Hannover haben, ist großartig. Und das sie seltene Aufnahmen und eigene Veröffentlichungen kostenlos beisteuern, ist nicht selbstverständlich“, sagt Breiding bei der CD-Präsentation in den Räumlichkeiten des Knabenchor. Viele Musiker und Chöre haben sofort ihre Bereitschaft zur Mitarbeit signalisiert. „Und es spricht für die Unesco City of Music, dass eine solche Initiative zur gemeinsamen CD aus der Musikszene selbst kommt“, sagt Unesco-Koordinatorin im Kulturbüro Alice Moser. „Eine ähnliche CD gibt es in keiner der derzeitigen 31 City of Music-Städten. Und ich bin den Künstlern sehr dankbar, dass wir mit dem Erlös Menschen vor Ort unterstützen können.“ Der Erlös aus dem CD-Verkauf wird der HAZ-Weihnachtshilfe gespendet, die seit 1975 Menschen in Not vor Ort unterstützt. Zahlreiche Ensembles auf dem Album unterstützen schon fast traditionell die Spendensammlung. So finden sich unter den 44 Aufnahmen auch Beiträge des Sinfonischen Blasorchesters der Feuerwehr Hannover, Opus 112, oder ein Beitrag des Jungen Vokalensembles Hannover, das am 4. Dezember beim Benefiz-Konzert der Finanz- und Vermögensberater der MLP in der Neustädter Hof- und Stadtkirche gastiert. Neben den klassischen Aufnahmen beteiligen sich aber auch zahlreiche Musiker aus dem Jazz- und Popbereich Hannovers. Das Songwriter-Duo Milou & Flint ist genauso dabei wie die Hannover Harmonists, die Band Ignore the Sign mit Sänger Ossy Pfeiffer und das Big-Band-Ensemble Fette Hupe. Sie alle präsentieren Klassiker und Eigenkompositionen im weihnachtlichen Gewand vom „Stille-Nacht-Boogie“ (Johannes Klose) über „Santa Claus Is Comin’ to Town“ (Ellingtones) bis „Let Ot Snow!“ (Juliano Rossi). „In diesem Jahr wird das Schmücken des Weihnachtsbaums noch schöner“, verspricht Projektinitiator Jörg Breiding. Und vielleicht gibt es sogar eine Fortsetzung. „Denn wir haben viel mehr Stücke angeboten bekommen, als am Ende auf die Doppel-CD passten.“ Die CD gibt es schon jetzt in den HAZ-Geschäftsstellen, im Buchhandel und von morgen an in der Tourist-Information am Hauptbahnhof. Die Doppel-CD mit einer Spiellänge von mehr als zweieinhalb Stunden kostet 15 Euro. Info: Das Konto der Weihnachtshilfe ist das gesamte Jahr geöffnet. Die IBAN des Kontos der Weihnachtshilfe der HAZ e. V. bei der Sparkasse Hannover lautet DE43 2505 0180 0000 5725 00.

Author: Jan Sedelies

Teile diesen Beitrag auf

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.