Jede Weihnachtsmütze zählt!

Auch beim Steelman am Sonntag in Langenhagen wird gesammelt. Foto: Ditfurth

Der Steelman Hannover steigt am Sonntag zum vierten Mal. Getreu dem Motto „Nass, kalt, matschig – es kann nur einen geben“, erwartet die Teilnehmer des Cross-Hindernislaufes ein anspruchsvoller Parcours. Es wird mega anstrengend für die Athleten – und es ist eine Veranstaltung für einen guten Zweck. Etwa 1500 Athleten gehen an den Start des spektakulären Lauf-Events über etwa 20 Hindernisse mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden auf die neun beziehungsweise 18 Kilometer lange Strecke. Der Rundkurs hat eine Länge von neun Kilometern, die Athleten bekommen es mit Hügel, Sand, Schlamm und eiskaltem Wasser zu tun. Etepetete darf man da keinesfalls sein. Los geht’s auf der Galopprennbahn Neue Bult an der Theodor-Heuss-Straße 41 in Langenhagen. Die Veranstaltung beginnt um 10 Uhr und endet gegen 16 Uhr. Die ersten Starts sind ab elf Uhr – mit jeweils 100 Athleten. Der Steelman wird erneut zur Benefizaktion für Menschen in Not vor Ort. Im vergangenen Jahr riefen die Veranstalter erstmalig gemeinsam mit der Hannoverschen Volksbank und der HAZ Teilnehmer dazu auf, mit einer Weihnachtsmütze am Lauf teilzunehmen. Für jeden Starter mit Mütze spendete die Volksbank 5 Euro an die HAZ-Weihnachtshilfe. 5000 Euro kamen so für einen guten Zweck zusammen – ein großer Erfolg, der nun wiederholt werden soll. „Beim Steelman hilft man sich bei den Hindernissen. Das passt doch wunderbar zur HAZ-Weihnachtshilfe“, sagt Felix Harbart, stellvertretender HAZ-Chefreadakteur. Die Weihnachtsmützen können mitgebracht werden. Im Vorfeld des Steelman werden zusätzliche Exemplare in der hannoverschen Innenstadt verteilt.

Author: Jan Sedelies

Teile diesen Beitrag auf

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.