Informationen nach DSGVO

Wichtige Informationen für die Spender und Spendenempfänger der HAZ Weihnachtshilfe nach Art. 13 DSGVO

Wir verarbeiten personenbezogene Daten im Einklang mit den Bestimmungen der Europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG-neu)

  1. Verantwortlicher:

Verein Aktion Weihnachtshilfe der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung e.V.

August-Madsack-Straße 1

30559 Hannover

Vertreten durch den Vorsitzenden Hendrik Brandt

 

Sie erreichen den Datenschutzbeauftragten unter:

Adrian Schimpf

Mitglied im Verein Aktion Weihnachtshilfe der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung e.V.

August-Madsack-Straße 1

30559 Hannover

 

  1. Rechtsgrundlagen und Zwecke der Datenverarbeitung:
  2. Aufgrund Ihrer Einwilligung

Rechtsgrundlage: Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO

Zweck: Die Verarbeitung erfolgt zu Zwecken von Spenden und zur Veröffentlichung Ihrer Spende oder dessen Empfangs in der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung.

Widerrufsmöglichkeit: Eine erteilte Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Dies gilt auch für den Widerruf von Werbeeinwilligungen, die vor Geltung der DSGVO erteilt worden sind. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der bis dahin erfolgten Datenverarbeitung nicht berührt.

  1. Aufgrund vertraglicher Pflichten

Rechtsgrundlage: Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO

Zweck: Die Verarbeitung erfolgt zu Zwecken der Erfüllung von vertraglichen und nebenvertraglichen Pflichten gegenüber Spendern und/oder Spenderempfängern.

  1. Aufgrund gesetzlicher Vorgaben

Rechtsgrundlage: Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO

Zweck: Wir unterliegen rechtlichen Verpflichtungen, das heißt gesetzlichen Anforderungen (z.B. Geldwäschegesetz). Zu den Zwecken der Verarbeitung gehört die Erfüllung steuerrechtlicher Meldepflichten.

 

  1. Datenweitergabe / Empfänger der Daten

Innerhalb des Vereins erhalten diejenigen Zugriff auf Ihre Daten, die diese zur Erfüllung der vertraglichen oder gesetzlichen Pflichten benötigen. Weiterhin werden diejenigen Daten, die für die Abwicklung des Empfangs und der Auszahlung der Spenden notwendig sind, an die jeweils ausgewählten Banken und Sparkassen übermittelt sowie an den Fachbereich Soziales der Landhauptstadt Hannover.

 

  1. Datenübermittlung in ein Drittland oder an eine internationale Organisation

Eine Datenübermittlung an Stellen in Staaten außerhalb der Europäischen Union (so genannte Drittstaaten) findet nicht statt.

 

  1. Zeitraum der Datenspeicherung

Wir verarbeiten und speichern Ihre personenbezogenen Daten solange es für die Erfüllung unserer vertraglichen und gesetzlichen Pflichten erforderlich ist.

Sind die Daten für die Erfüllung vertraglicher oder gesetzlicher Pflichten nicht mehr erforderlich, werden sie regelmäßig gelöscht, es sei denn eine (befristete) Weiterverarbeitung ist erforderlich zu folgenden Zwecken: Erfüllung handels- oder steuerrechtlicher Aufbewahrungspflichten nach dem Handelsgesetzbuch (HGB), die Abgabenordnung (AO), das Geldwäschegesetz (GwG). Die dort vorgegebenen Fristen zur Aufbewahrung betragen zwei bis zehn Jahre. Zur Erhaltung von Beweismitteln im Rahmen der gesetzlichen Verjährungsvorschriften nach den §§ 195 ff. des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) können die Verjährungsfristen bis zu 30 Jahre betragen. Die regelmäßige Verjährungsfrist beträgt jedoch drei Jahre.

 

  1. Betroffenenrechte

Jede betroffene Person hat das Recht auf Auskunft (Art. 15 DSGVO), das Recht auf Berichtigung (Art. 16 DSGVO), das Recht auf Löschung (Art. 17 DSGVO), das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DSGVO), das Recht auf Datenübertragbarkeit (Art. 20 DSGVO) sowie das Recht auf Widerspruch (Art. 21 DSGVO). Beim Recht auf Auskunft und auf Löschung gelten die Einschränkungen nach §§ 34 und 35 BDSG-neu.

Jede betroffene Person hat das Recht zur Beschwerde bei einer zuständigen Datenschutzaufsichtsbehörde (Art. 77 DSGVO i. V. m. § 19 BDSG-neu).

Eine erteilte Einwilligung in die Verarbeitung personenbezogener Daten kann jederzeit uns gegenüber widerrufen werden. Das gilt auch für Einwilligungen, die vor dem 25. Mai 2018 (Geltung der DSGVO) erteilt worden sind. Der Widerruf gilt für die Zukunft, Verarbeitungen vor dem Widerruf sind davon nicht betroffen und bleiben daher rechtmäßig.

 

  1. Pflicht zur Bereitstellung von Daten

Eine Pflicht zur Bereitstellung Ihrer personenbezogenen Datenbesteht nicht. Sie können die Spende in einer unserer Geschäftsstellen auch anonym tätigen.

 

  1. Automatisierte Entscheidungsfindung

Zur Begründung und Durchführung der Geschäftsbeziehung nutzen wir grundsätzlich keine automatisierte Entscheidungsfindung gemäß Art. 22 DSGVO.

 

  1. Profiling

Ein Profiling findet nicht statt.