Mehr als 1,2 Millionen Euro für guten Zweck

Ein Tusch für die HAZ-Weihnachtshilfe: Das Orchester Opus 112 lud nach dem Benefiz-Konzert in der Marktkirche zu einem Probenbesuch im Freien Gymnasium ein. Die Musiker um den Orchesterleiter Hugo Loosveld verkündete einen Spendenrekord von 2020 Euro. Foto: Frankenberg

Rund 8300 Menschen engagieren sich für die HAZ-Weihnachtshilfe. Sie helfen damit Menschen in Not direkt vor Ort.

Zum Start ins neue Jahr sorgen HAZ-Leser erneut für eine gute Nachricht: Genau 1215823,08 Euro sind bis zum Silvestertag auf dem Konto der HAZ-Weihnachtshilfe eingegangen. Damit endet die 44. Saison der Spendensammlung für Menschen in Not vor Ort erneut mit einem Ergebnis auf Rekordniveau. Es kamen nur wenige Tausend Euro weniger als im Vorjahr zusammen, als die Spendensammlung mit großzügigen 1,27 Millionen Euro abschloss. „Die in dieser Höhe nicht zu erwartende Spendenbereitschaft überwältigt erneut“, sagt Oberbürgermeister Stefan Schostok. „Auch 2018 helfen die vielen Unternehmen, Vereine, Initiativen und Menschen in und um Hannover den Schwächeren und in Not gekommenen unvermindert. Die HAZ-Weihnachtshilfe ist wie ein einzigartiges Licht am Himmel“, sagt Schostok. Und Regionspräsident Hauke Jagau ergänzt: „Ich freue mich sehr über die Hilfsbereitschaft der Menschen in der Region. So können Menschen in Not aus der Region unterstützt werden.“

HAZ-Chefredakteur Hendrik Brandt betont: „Wieder haben uns die Hannoveraner mit ihrem Engagement überwältigt. Wir danken für jeden Cent – und für die wunderbare Hilfsbereitschaft, die in den unzähligen Spenden für Menschen in unserer Region zum Ausdruck kommt.“ Und auch die Betroffenen selbst dankten. Tanja U. schrieb eine kleine, berührende Mail: „Ich hoffe, dass mein dickes Dankeschön für die Spende für eine Waschmaschine die richtigen Empfänger erreicht: Nochmals ganz herzlichen Dank!“

Insgesamt engagierten sich bis zum Silvestertag 8338 Einzelpersonen, Vereine, Unternehmen und Organisationen. Das entspricht etwa den Einzahlungen in den vergangenen Jahr. Erneut haben sich viele Leser für Spendenaktionen zusammengetan. So steht hinter vielen Einzelspenden eine Summe aus Basaren, Sammlungen bei Betriebsfeiern oder Feiern und Benefiz-Konzerten. Einige Aktionen laufen auch noch im Januar im neuen Jahr. So lädt Musikdirektor Ernst Müller zum Neujahrskonzert ins Theater am Aegi. Karten für das Konzert am 29. Januar gibt es in den HAZ-Ticketshops.

Die Spenden kommen direkt und ohne Abzüge für Verwaltung bei Betroffenen an. Über die Spenden wacht die Koordinierungsstelle der Weihnachtshilfe der Stadt, die mit mehr als 1000 Experten aus sozialen Verbänden zusammenarbeitet. In etwa 2000 Fällen konnte geholfen werden. Die Bedürftigen fragten nach Brillen und Elektrogeräten, nach Kinderkleidung, Spielzeug, Fahrrädern und Matratzen. Koordinatorin Angela Müller kümmerte sich um die finale Prüfung der Anträge. Bei jeder Spende müssen die Empfänger die Verwendung des Geldes nachweisen – auch bei noch so kleinen Zuschüssen für Weihnachtsgeschenke.

Author: Jan Sedelies

Teile diesen Beitrag auf

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier online spenden!

Jeder Euro hilft