Fast 1,3 Millionen Euro sind in der aktuellen Saison gesammelt worden.

 

Hannelore Clasing vom Pfarrgemeinderat, der stellvertretende Vorsitzende des Kirchenvorstandes, Herbert Stürwold, der Leiter der Reihe „Musik in St. Augustinus“, Winfried Dahn, die Leiterin des Chor taktvoll, Sabine Feldwisch, und der Leiter des Posaunenchor St. Thomas, Volker Hartmann, übergaben der HAZ-Redaktion die Spende aus dem Benefiz-Konzert für die HAZ-Weihnachtshilfe. Foto: Moritz Frankenberg 

Mehr als 8000 Spenden gingen in der aktuellen Saison auf das Konto der HAZ-Weihnachtshilfe ein. Mit fast 1,3 Millionen Euro wird Bedürftigen in der Region Hannover ohne Abzüge für Verwaltungskosten oder Werbung unbürokratisch geholfen. Unter den Spendern finden sich auch Vereine und Unternehmen, die sich vor Ort engagieren. So lud nun zum dritten Mal in Folge die Hencke Unternehmensgruppe zu einer Spendenübergabe ein. Die Experten für IT-Services und Digitalisierung begrüßten HAZ-Lokalchef Heiko Randermann und übergaben einen symbolischen Scheck in Höhe von 5000 Euro. Die Unternehmensgruppe ist im vergangenen Jahr stark gewachsen. Mittlerweile kümmern sich etwa 75 Mitarbeiter um digitale Services. Demnächst ziehen die Unternehmen der Gruppe an der Petermax-Müller-Straße in das ehemalige Autohaus gegenüber und vergrößern sich entsprechend. „Ich verfolge die Fälle der Weihnachtshilfe regelmäßig und finde es gut, dass man direkt helfen kann. Es sind gut angelegte Spenden“, sagte Geschäftsführer Niels Hencke. Für ihn ist die Spendenübergabe eine gute Tradition. „Und Traditionen sollte man nicht brechen.“

Hilfe durch Benefizkonzerte

Zur Tradition gehören auch diverse Benefizkonzerte zugunsten der Spendensammlung. So spielte erneut das Orchester Opus 112 sinfonische Blasmusik in der Marktkirche. Das Orchester der Feuerwehr Hannover unter der Leitung von Hugo Loosveld überzeugte und sammelte sensationelle 2020 Euro – ein Spendenrekord. Ähnlich erfolgreich verlief das Benefizkonzert des Freundeskreises Hannover. Die Mitglieder hatten Sängerin Tinatin ins Leibniz-Theater eingeladen. Theaterdirektor Joachim Hieke hatte den Künstlertreff kostenlos für ein Benefizkonzert zur Verfügung gestellt. „Wir möchten den Menschen helfen, denen es in Hannover nicht gut geht“, sagte Freundeskreis-Vorsitzender Matthias Görn und sammelte mit Geschäftsführerin Katharina Sterzer unter den Zuschauern. Am Ende rundete das Freundeskreis-Team auf 1000 Euro auf. Musiziert wurde auch in der St.-Augustinus-Kirche. Zum Abschluss der Konzertreihe „30 Jahre Musik in St. Augustinus“ sangen mehr als 500 Besucher gemeinsam mit Propst Martin Tenge, Regionspräsident Hauke Jagau, Pfarrer Thomas Berkefeld und dem Veranstalterteam um Winfried Dahn das Lied „O du fröhliche“. Der Posaunenchor St. Thomas mit gleich 35 Bläsern unter Leitung von Volker Hartmann und der Chor Taktvoll unter der Leitung von Melanie Schulze legten extra ihre jeweils eigenen Adventskonzerte zusammen. „Wir sind stolz auf diese Veranstaltung. Es ist eine gemeinsame Glanzleistung für den guten Zweck“, sagte Dahn bei der Spendenübergabe von sensationellen 2000 Euro.

Verantwortung übernehmen

Zu den Unternehmen, die sich engagieren, gehört auch Schindler Aufzüge. Die Firma verzichtete in den vergangenen Jahren immer wieder auf Weihnachtsgeschenke an Kunden. „Wir wollten eher soziale Projekte in der Region Hannover unterstützen“, sagt Julius Niedan, der nun mit Daniel Thebelt und Marie Filitz eine Spende an die HAZ-Weihnachtshilfe in Höhe von 2000 Euro übergab. Das weltweit aktive Unternehmen hat seine Zentrale für die Region Nordwest auf dem ehemaligen Expo-Gelände. Viele von Schindler verbaute Aufzüge finden sich in der Innenstadt. So kümmert sich das Unternehmen um Aufzüge in der Sparkassen-Zentrale, im Gebäudekomplex der Nord/LB und im Anzeiger-Hochhaus. „Unserem Unternehmen geht es gut. Da möchten wir etwas zurückgeben“, sagt Niedan. Diesen Gedanken unterstützt auch das BNI-Netzwerk. In Hannover tauschen sich in vier Gruppen regelmäßig Unternehmer über Umsätze und Kontakte aus und schlossen sich nun zusammen, um gemeinsam die HAZ-Weihnachtshilfe zu unterstützen. Sie sammelten bei Frühstücksrunden und bei einer amerikanischen Versteigerung. Nun übergaben die BNI-Mitglieder Wolfgang Wedler, Harald Langguth, Wolf Kasse und Mathias Heuberger die Spenden. „Wir wollten vor Ort und direkt helfen“, sagte Heuberger, der den Betrag großzügig auf genau 1896 Euro aufrundete. „Das passt zu unserem regelmäßigen Treffpunkt – der VIP-Bereich von Hannover 96.“ Engagiert war auch das Team des Panorama am Zoo. Sie öffneten direkt an Heiligabend das Amazonien-Riesenrundbild kostenlos. Gebeten wurde lediglich um eine Spende für die HAZ-Weihnachtshilfe. Zoo-Geschäftsführer Andreas Casdorff schaute vorbei, verteilte Schokoladenweihnachtsmänner und übergab nun einen Spendenscheck an die Sammlung. Gemeinsam mit Pressesprecherin Simone Hagenmeyer überreichte er stellvertretend für die Besucher eine Summe von 1688,50 Euro. „Die Weihnachtshilfe ist eine wichtige Aktion für die Region Hannover. Das wollten wir unterstützen“, sagte Casdorff.

Die Sammlung geht weiter

Neben den Spenden der Vereine, Unternehmen und Initiativen gehen auch jetzt noch Spenden der HAZ-Leser ein. So gab Peter Stanke aus Hannover nun 410 Euro in der HAZ-Geschäftsstelle ab, die er bei einer persönlichen Feier mit einer Spendendose sammelte. „Ich wollte einfach vor Ort etwas Gutes tun und helfen.“ Spenden für die HAZ-Weihnachtshilfe sind das ganze Jahr über möglich: Sie können direkt auf das Konto der „Aktion Weihnachtshilfe der HAZ e.V.“ einzahlen. Die IBAN dazu lautet DE 43 2505 0180 0000 5725 00 bei der Sparkasse Hannover. Die Swift-BIC lautet SPKHDE2H. Sie können aber auch online unter www.weihnachtshilfe.de spenden.

Author: Jan Sedelies

Teile diesen Beitrag auf

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier online spenden!

Jeder Euro hilft