Die gesamte Region Hannover hat für einen Spendenrekord gesorgt

HAZ-Redakteur Heiko Randermann (li.) nahm einen Scheck von Niels Hencke von Hencke Systemberatung entgegen – eine Spende in Höhe von 10.000 Euro für die HAZ-Weihnachtshilfe. Foto Tim Schaarschmidt

Mehr als 8800 HAZ-Leser, Vereine und Unternehmen haben in diesem Jahr für einen Spendenrekord bei der HAZ-Weihnachtshilfe gesorgt. Denn bei der 45. Sammlung für Menschen in Not vor Ort kamen sensationelle 1.345.448,35 Euro zusammen. Die Spenden aus der gesamten Region Hannover werden auch nur in der Region Hannover vergeben. Kein Cent des Geldes wird für Werbung oder Verwaltungskosten genutzt. 

Dieser Ansatz überzeugte auch die Hencke Systemberatung Unternehmensgruppe in Laatzen, die nun zur vierten Spendenübergabe einlud. Das Unternehmen ist in den vergangenen Jahren stark gewachsen. Demnächst sollen die mittlerweile 80 Mitarbeiter, die sich auf fünf Unternehmen verteilen, in die zeitgemäß umgebauten Räumlichkeiten eines ehemaligen Autohauses auf die andere Straßenseite ziehen. Dort ist deutlich mehr Platz für die Angebote der Unternehmensgruppe und es kommt zur Vernetzung aller Kompetenzbereiche. Vom IT-Consultant bis hin zum Smartphone-Reparateur, vom Digitalisierungsberater bis zum Softwareentwickler –  alle arbeiten kollegial unter einem Dach. Derzeit sitzen nahezu alle Mitarbeiter auf den Umzugskisten. „Und wie es bei Umzügen ist, bleiben wichtige Sachen mitunter liegen“, sagte Geschäftsführer Niels Hencke nun fast entschuldigend bei einem Treffen mit HAZ-Reporterchef Heiko Randermann. Denn die Unternehmensgruppe möchte erneut die HAZ-Weihnachtshilfe unterstützen – erstmalig mit sensationellen 10.000 Euro. „Die Spende ist uns eine Herzensangelegenheit. Daran möchten wir festhalten.“  

Die Mitglieder des Lions Club Hermes-Calenberg luden zur Spendenübergabe ins Hotel Öhlers und übergaben sensationelle 5000 Euro. Foto: Kutter

Zu den treuen Unterstützern der Spendensammlung gehört auch der Lions Club Hermes-Calenberg. Die Mitglieder luden zu einer Mittagspause auf den Kröpcke ein und verkauften dort Erbsensuppe, Bratwürste und Kuchen für den guten Zweck. Lions-Präsident Christof Barklage übergab im Hotel Öhlers in Ronnenberg insgesamt 5000 Euro. „Für uns ist die Aktion eine tolle Gelegenheit, sich für Bedürftige zu engagieren“, sagte Barklage. Der nächste Hilfstermin steht schon fest. Lions-Mitglied Rüdiger Ahlers hat die Aktion schon für den 14. November angemeldet.

 Harry Piel, Ernst Müller und Detlef Leonenko übergaben Felix Harbart eine Spende in Höhe von 1200 Euro an die HAZ-Weihnachtshilfe. Foto Tim Schaarschmidt

Einer der treuesten Unterstützer der Weihnachtshilfe ist sicher Musikdirektor und Dirigent Ernst Müller. Seit Beginn der Spendensammlung 1975 lud Müller zu immer neuen Benefizkonzerten. 2019 sammelte er bei Auftritten auf der Marienburg und beim Konzert mit den Langenhagener Symphonikern im CCL Langenhagen. Hunderte Menschen drängten sich im Einkaufszentrum. Müller wechselt aus Altersgründen in die zweite Reihe bei der Organisation künftiger Konzerte. „Aber ich werde natürlich weiter für die Weihnachtshilfe sammeln“, versprach er bei der Spendenübergabe von 1200 Euro an den stellvertretenden Chefredakteur Felix Harbart.

In der Galerie Herrenhausen trat das Heeresmusikkorps auf –und sammelte Spenden für die HAZ-Weihnachtshilfe und das Projekt Wünschewagen Niedersachsen.  Foto: Bundeswehr

Neben den etablierten Sammelaktionen feierte ein Benefizkonzert in der Galerie Herrenhausen Premiere. Fast 50 Musiker des Heeresmusikkorps Hannover stimmten unter der Leitung von Oberstleutnant Martin Wehn  weihnachtliche Klänge an. Zu hören gab es Filmmusik aus „Kevin – Allein zu Haus“ und eine bewegende Interpretation des Oratoriums „In terra pax“. Bürgermeister Thomas Hermann, Kapitän zur See Berend Burwitz und Militärpfarrer Martin Jürgens betonten die Notwendigkeit des sozialen Engagements. Am Ende kamen 1230 Euro zusammen.

Beim Start der Radprofis bei ihrer Benefiz-Radtour bedankte sich Polizeipräsident Volker Kluwe für das Engagement der Sportler.  Foto:Villegas

Neben den Musikkonzerten gab es auch wieder zahlreiche Sammlungen bei kleinen Festen – vom Bridge Club Gehrden über die Gymnastikgruppe Mühlenberg bis zur Bürgergemeinschaft Wülferode, die zu einem Krippenspiel einlud. Die Initiatoren der Radtour von „Gegen die Kälte“ brachten Wunschzettel bis nach Himmelpforten, wo der Weihnachtsmann wohnen soll. Dabei sammelten die Mitglieder des Deutschen Alpenvereins und des Radsportclubs Hannover unter der Leitung von Ingvar Vollprecht und Bernd Blauert-Segnar 1500 Euro. Und auch beim Adventskonzert des Orchesters der Feuerwehr Hannover, Opus 112, unter der musikalischen Leitung von Hugo Loosveld kamen 1581 Euro zusammen. Es war bereits das 15. Benefizkonzert der Musiker, die in diesem Jahr mit der Messe Interschutz und dem Deutschen Feuerwehrtag besonders gefragt sein werden. 

Mehr als 1500 Euro kamen beim Konzert von Opus 112 in der Marktkirche zusammen. Foto: Michael Hintz.

Zu den besonderen Spendern gehört auch Michael Rohrdrommel, der mit seiner Idee eines Schokoladen-Glückskeks-Adventskalender insgesamt 1250 Euro sammelte. „Wir haben sehr gerne bei dieser tollen Aktion der HAZ-Weihnachtshilfe zugunsten bedürftiger Menschen mitgemacht – und können uns gut eine Wiederholung in 2020 vorstellen“, sagte Rohrdrommel. Eine weitere Erfolgsmeldung kommt von Harald Böhlmann, Organisator des Kleinen Fest im Großen Garten. Böhlmann hatte Premierenkarten als Benefiz-Pakete verkauft und übergibt nun im Vorfeld der Premiere am 8. Juli eine Spende von mehr als 10.000 Euro – ein toller Einsatz. 

Für die Weihnachtshilfe produziert Michael Rohrdrommel (li.) aus Hameln Adventskalender voller veganer, Schokoladen-Glückskekse. Foto: Navid Bookani

Spenden für die HAZ-Weihnachtshilfe sind das ganze Jahr über möglich: Sie können sie direkt auf das Konto der „Aktion Weihnachtshilfe der HAZ e.V.“ einzahlen. Die IBAN dazu lautet DE 43 2505 0180 0000 5725 00 bei der Sparkasse Hannover. Sie können aber auch online unter www.weihnachtshilfe.de spenden.

Author: Jan Sedelies

Teile diesen Beitrag auf

Hier online spenden!

Jeder Euro hilft