Immer mehr Buchhändler unterstützen die Weihnachtshilfe

Die Inhaberin der Buchhandlung an der Marktkirche, Karin Dörner, präsentiert das Benefizbuch von Ingo Siegner. Foto: Tim Schaarschmidt

Zu Beginn der Corona-Krise las Buchautor Ingo Siegner für Kinder vor. In mehreren Teilen konnten junge HAZ-Leser die Geschichte „Erdmännchen Gustav: Kunstraub im Sprengel-Museum“ als HAZ-Videoreihe verfolgen. Der Verlag Leuenhagen & Paris hat nach der besonderen Lesung beschlossen, 1000 Exemplare des Kinderbuchs zu stiften, um Geld für Menschen in Not vor Ort zu sammeln. Denn die Einnahmen aus dem Verkauf des Benefizbuchs sollen an die HAZ-Weihnachtshilfe gespendet werden. Nun haben sich der Spendenaktion viele hannoversche Buchhändler angeschlossen.

„Es ist großartig, wenn man die Menschen, denen es nicht gut geht, vor Ort unterstützen kann“, sagt Karin Dörner, die seit einem Jahr Inhaberin der Buchhandlung an der Marktkirche ist. „Wir haben auch in der Krise verblüffend viel Unterstützung durch unsere Kunde erfahren. Darum beteiligen wir uns gern an der Aktion für die HAZ-Weihnachtshilfe.“ Das kann Konrad Baumer von der Buchhandlung Sternschnuppe an der Silberstraße nur bestätigen. „Wir sind relativ glimpflich durch die Krise gekommen. Viele Stammkunden haben uns die Treue gehalten und haben Lieferdienste in Anspruch genommen. Auch darum möchten wir etwas zurückgeben.“ Baumer ist zudem mit Ingo Siegner befreundet. „Wir freuen uns, wenn wir so helfen können.“

Das Benefizbuch gibt es auch im Bücherhaus am Thie, bei Arte P, Beeck, in Cruses Buchhandlung, bei Hugendubel und Leuenhagen & Paris. „Wir dürfen die Menschen in Not nicht vergessen“, sagt Hugendubel-Filialleiterin Sigrun Franke. „Zudem möchten wir zeigen, dass wir Buchhändler zusammenhalten.“ Insgesamt 10 000 Euro wollen die Buchhandlungen sammeln und die Spenden persönlich übergeben – gern bei den Erdmännchen im Zoo Hannover.

Author: Jan Sedelies

Teile diesen Beitrag auf

Hier online spenden!

Jeder Euro hilft